"Die fundierte theologische Ausbildung und die intensive verbindliche Gemeinschaft haben mein Leben nachhaltig geprägt."

Christian Tobler, Jugendreferent beim CVJM/CVJF Regionalverband Basel

Gliederung der Ausbildung

1. Jahr – Grundlagen: Einführung in theologisches Denken und Arbeiten und in humanwissenschaftliche Fragestellungen; wer wir sind, was wir mitbringen (Erfahrungen, Einsichten, Fragen); erste Praktika in den Bereichen Gemeindearbeit und Diakonie.  

2. Jahr – Die intensivste Unterrichtsphase: Grundlegende Methodenkenntnisse werden vermittelt und eingeübt (Methoden der Exegese, Predigtlehre, Methoden der Bibelarbeit, Gemeindepädagogik); Einstieg in die Systematische Theologie; mehrere Praktika (z.B. Schulpraktikum, Freizeitpraktikum). 

3. Jahr: Neben dem Unterricht in den exegetischen und systematisch-theologischen Fächern ist mehr Zeit für das selbstständige Studieren vorgesehen (eigene Schwerpunkte setzen, eigenständige Seminararbeiten); mit dem Blick auf die künftige Berufstätigkeit kommen jetzt Praxis der Jugendarbeit, Praxis der Seelsorge, Hospitationswoche Jugendarbeit, Jugendevangelisationspraktikum. 

4. Jahr: Das Anerkennungsjahr, das gleichzeitig das erste Berufsjahr ist, dient der schrittweisen Erschließung des Arbeitsfeldes. Dabei geht es um die Umsetzung von theoretischem Wissen in praktisches Handeln. Dazu helfen z.B. supervisorische Begleitung vor Ort und die Mentoringwochen mit ihren fachspezifischen Einheiten.