Gesamtschule in Burgdorf nach dem Johanneumsabsolventen Rudolf Bembenneck benannt

Foto: Manfred Ohaus

Am 16. Januar 2019 wurde die Integrierte Gesamtschule Burgdorf in Rudolf Bembenneck Gesamtschule umbennant.

Damit soll unter anderem der Einsatz von Pastor Rudolf Bembenneck für die Menschenrechte gewürdigt werden.

Bevor Rudolf Bembenneck 1957 ans Johanneum kam, arbeitete er als Postbeamter. Nach seiner Ausbildung am Johanneum 1960 leitete er bis 1969 das Männerwerk des evangelisch-lutherischen Sprengels Celle. Parallel dazu absolvierte er eine berufsbegleitende Ausbildung zum Pfarrvikar. 1970 wurde er als Pastor ordiniert und arbeitet 20 Jahre in der St.-Pankratius-Kirchengemeinde in Burgdorf. Danach leitete er, bis zu seinem Ruhestand 1998, die Bildungsstätte Lutherstift in Falkenburg.

In Burgdorf wurde Rudolf Bembenneck auch für seinen Einsatz für die Erinnerungskultur geschätzt. Er beschäftigte sich mit dem Schicksal der Burgdorfer Juden. Kurz vor seinem Tod veröffentlichte er mit anderen zusammen ein Buch über Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene im Zweiten Weltkrieg in Burgdorf.

2009 bekam er die Bürgermedaille der Stadt Burgdorf verliehen und 2016 die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland.

Im Januar 2018 starb Rudolf Bembenneck nach schwerer Krankheit.