Alle Jahre wieder...

... schwärmen die Studierenden des 2.Kurses zum Freizeitpraktikum aus. Freizeiten sind nach wie vor ein wichtiger Baustein der missionarischen Kinder- und Jugendarbeit. Deshalb gehört es zum festen Ausbildungsprogramm im Johanneum, dass die Studierenden in Begleitung erfahrener hauptamtlich Mitarbeitenden ein Freizeitpraktikum absolvieren. In diesem Rahmen können sie praktisch erproben, was sie im Unterricht lernen: Die Leitung einer Freizeit im In- und Ausland. In diesem Jahr waren das z.B. eine Teenagerfreizeit in Schweden, ein Sportcamp am Gardasee, eine Fußballfreizeit in Norddeutschland und eine Kanufreizeit in Mecklenburg-Vorpommern.

Manche Studierende bringen bereits viel Erfahrung in Sachen Freizeitarbeit mit. Für andere ist es nahezu unbekanntes Territorium. Für alle ist es ein Erlebnis, das mit eindrücklichen Erlebnissen verbunden ist und Lust auf den Dienst macht.

Klaus Göttler
Praxisdozent